Reisegeschichten - vorgestern wie übermorgen

von Annerose Lohberg-Goelz

Großbritannien    GroßbritannienI II III IV V VI


Heart of England

Björn ist Norweger und nicht mehr ganz jung. Maria, seine quirlige, dunkelhaarige Gattin ist ganz jung und zypriotischer Abstammung. Beide leben seit über 20 Jahren in England und fanden sich "by destination" - sie sind überzeugt, daß sie füreinander bestimmt waren. "By destination" fanden sie auch das Haus, in dem sie leben und arbeiten. Und "By destination" war auch das Hausgespenst Fred in diesem riesigen Landhaus vorhanden. Sie kommen alle gut miteinander aus. Fred zeigt sich nur Maria und dem Töchterchen Juliet - er ist ein guter Geist. Immerhin lebt er ja schon über 250 Jahre in "Old Colehurst Manor", diesem großen Tudor-Fachwerkgebäude bei Sutton, ganz oben im Nordwesten der Grafschaft Shropshire. Diese wiederum liegt ziemlich genau in der Mitte des United Kingdoms.

Björn und Maria sind dagegen erst seit einem Jahrzehnt auf dem Lande ansässig, aber sie sind "very english indeed" geworden, wie wenn auch sie seit Jahrhunderten zum englischen Landadel gehören würden. Wenn man durch die knarrende Tür im "Old Colehurst Manor" eingetreten ist, befindet man sich augenblicklich im 17. Jahrhundert. Im Schein eines riesigen lodernden Kaminfeuers begrüßen Björn und Maria in Gewändern aus jener Zeit ihre Gäste mit überwältigender Herzlichkeit, denn sie sind überzeugt davon, daß auch jeder Gast nur "by destination" zu ihnen gefunden hat.

Sieben Jahre haben sie an ihrem Traumschloß gebaut; aus ganz England trugen sie antike Möbelstücke zusammen und statteten die Räume so aus, wie sie nach alten Stichen einstmals ausgesehen haben mögen. Da gibt es den "Kings Room", den einst die Herrenhäuser immer haben mußten, falls der König bei der Jagd durch die Gegend gekommen wäre, es gibt den "Masters Bedroom" und den "Princess Room", einen "Red Room" und selbstredend auch die "Service Quarters" für die Dienerschaft - die sind dann etwas billiger. Auch eine Gefängniszelle pflegten die Schlösser zu haben - man weiß ja nie, was passiert, wenn einer beim abendlichen Gelage zuviel trinkt. Diese "Prison Cell" ist der preiswerteste Raum im Haus.

Wie viele Eigentümer alter Herrenhäuser und Schlösser in England mußten auch Maria und Björn sich etwas einfallen lassen, um den Besitz erhalten zu können. Maria, eine leidenschaftliche Köchin, studierte Rezepte in Kochbüchern des Mittelalters. Sie baute in ihrem großen Garten über hundert verschiedene Gemüse und Kräuter an, die fast in Vergessenheit geraten waren. Sie sprach mit den Bauern aus der Gegend und kauft ihnen nun Lämmer und Schafe ab, sie komponiert aufwendige Speisefolgen und kocht sie in ihrer großen Küche in alten Gerätschaften nach. Dann deckt sie die lange Tafel im Speisesaal, während sich draußen der Spielmann auf dem Dudelsack einstimmt.

Björn begibt sich derweil mit seinen Gästen in die Kleiderkammer, wo sich jeder ein dem Mittelalter nachgeschneidertes Gewand aussuchen darf. Zum mittelalterlichen Mahl treffen sich alle an der Tafel, unter der sich der Hofhund mucksmäuschenstill zusammengekauert hat.

Fortsetzung Großbritannien >>    

Mehr über Großbritannien bei REISERAT 

Großbritannien    I II III IV V VI




© by PhiloPhax & Lauftext
Weitere Publikationen der Redaktion:
Schwarzwald.net - Reiserat - Reisethema.de - Neckarkiesel.de